• Die wichtigsten Kletterknoten lernen - immer richtig fixiert!

Hier findest du die drei wichtigsten Kletterknoten, die du für das Klettern auf jeden Fall kennen solltest. Wenn du noch mehr über Kletterknoten erfahren willst, kannst du dir das kostenlose eBook herunterladen. Da lernst du dann nochmal vier weitere wichtige Kletterknoten kennen. Insgesamt hast du also die Möglichkeit sieben wichtige Kletterknoten kennenzulernen. Auf dieser Webseite starten wir mit den drei Wichtigsten!

Pro-Tipp: Probiere die vorgestellten Kletterknoten auch mit verbundenen Augen oder einhändig zu üben. Damit erhöhst du die Wahrscheinlichkeit, dass du sie nicht so schnell wieder vergisst und du die Kletterknoten dann parat hast, wenn du sie brauchst.

Kletterknoten sichern dein Leben

In den meisten Kletterdisziplinen sind Knoten ein elementarer Bestandteil dieser faszinierenden Sportart. Kletterknoten dienen dir dazu, dich mit dem Seil in den Klettergurt einzubinden, dich selbst an Fixpunkten zu fixieren, dich selbst oder andere Kletterpartner abzulassen bzw. im Vor- und Nachstieg zu sichern. Darüber hinaus gibt es weitere Knoten, die für den Aufbau eines Standplatzes besonders hilfreich sind, dir den Aufstieg am Kletterseil ermöglichen oder sich besonders dazu eignen, zwei oder mehrere Seilstücke miteinander zu verbinden.

Diese drei Kletterknoten solltest du daher auf jeden Fall beherrschen

Während es in Summe eine Vielzahl an Knoten gibt, die sich für die oben genannten Einsatzzwecke hervorragend eignen, gibt es drei Knoten, die dir den größten Handlungsspielraum beim Klettern ermöglichen und die du als Kletterer auf jeden Fall kennen und können solltest. Im folgenden findest du als Auszug aus unserem eBook die drei wichtigsten Kletterknoten.
Diese sind:

  • der doppelte Achterknoten,
  • der HMS-Knoten und
  • der Mastwurf

Mit diesen drei Kletterknoten kannst du z.B. dich und andere Kletterer mit dem Seil in deinen Klettergurt einbinden, andere Kletterer im Vor- und Nachstieg sichern, dich selbst und andere Kletterer von einem Fixpunkt ablassen und dich und andere an Standplätzen oder anderen Fixpunkten fixieren.

Zusätzlich haben wir die sieben wichtigsten Knoten in einem kostenfreien eBook inklusive Beschreibungen, Einsatzzweck, Bilder und Videoanleitungen für dich zusammengefasst. Das eBook umfasst die Knoten doppelter Achterknoten, HMS-Knoten, Mastwurf, Prusikknoten, Sackstich, Ankerstich und den doppelten Bulinknoten. Das eBook kannst du auf dieser Seite gratis herunterladen. Aber zuerst zu den drei wichtigsten Knoten, die auf jeden Fall können solltest.

1. Der doppelte Achterknoten – der Standardknoten zum Einbinden des Klettergurts in das Kletterseil

Der doppelte Achterknoten wird unter Kletterern ist oft nur „Achter“ genannt. Er ist vor allem ein Anseilknoten und dient dir dazu, dich mit dem Kletterseil in deinen Klettergurt einzubinden. Der doppelte Achterknoten ist sozusagen der Standardknoten für das Einbinden im Klettergurt. Darüber hinaus lässt sich auf Grund der markanten Knotenform im Rahmen des Partnerchecks vor dem Losklettern auch sehr gut visuell überprüfen, ober der Knoten richtig geknotet wurde. Es ist nicht zu viel gesagt, wenn man den “Achter” als einen der wichtigsten, wenn nicht den wichtigsten, Kletterknoten bezeichnet. Ihn sollte jeder Kletterer im Schlaf beherrschen. Einziger Wermutstropfen: unter starker Belastung kann sich der Achterknoten zuziehen, wodurch es vorkommen kann, dass du den Achter nur noch schwer wieder öffnen kannst. Gerade beim Sportklettern oder beim Ausbouldern von Routen kann dies etwas nervig sein.

Der doppelte Bulin als alternativer Kletterknoten zum doppelten Achterknoten

Als hervorragende Alternative, wenn auch etwas schwieriger auf korrekte Ausführung zu überprüfen, ist für diese Einsatzzwecke der doppelte Bulinknoten. Die Anleitung für den doppelten Bulinknoten inkl. Videotutorial findest du in unserem eBook, dass du weiter unter unten downloaden kannst. Insbesondere für Anfänger und für klassischen alpine Touren ist der doppelte Achterknoten jedoch nach wie vor der meistverbreitete Knoten.

Einsatzgebiet

  • Einbinden ins Seil
  • Bremsknoten im Gletscherseil

Das Videotutorial zum doppelten Achterknoten:

Lade dir jetzt gratis das komplette eBook mit den sieben wichtigsten Kletterknoten herunter!

Kein nerviger Spam. Garantiert kostenlos und jederzeit abmeldbar.

2. Der HMS-Knoten – Das Allzweckwunder zum Sichern im Vor- und Nachstieg, gegenseitiges Ablassen und Abseilen

Ein wahres Allroundtalent unter den Kletterknoten ist der sogenannte HMS-Knoten. Richtig angewendet eignet er sich sowohl zur Partnersicherung im Vor- und Nachstieg, zum Ablassen anderer Kletterer und sogar zum Abseilen. Mittlerweile sind beim Sportklettern andere Sicherungsmethoden bzw. -geräte wie halbautomatische Sicherungsgeräte, Autotuber und Tuber weit verbreitet. Beim Abseilen kommen heute häufig Tuber zum Einsatz. Im Notfall, kann der HMS-Knoten jedoch in beiden Situationen verwendet verwendet. Seine wirklich stärke hat der HMS-Knoten auch heute noch für die Standplatzsicherung in Mehrseillängen und klassischen Touren und bei der Verwendung von dünnen Seilen. Viele Sicherungsgeräte sind oft nur bis zu einer gewissen Seilstärke zertifiziert. Mit dem HMS-Knoten kann nahezu jede Seilstärke verwendet werden.

Ein hervorragender Kletterknoten für Mehrseillängen

Richtig angewendet ist die HMS-Sicherung sowohl für das Klettern von Mehrseillängen im Überschlag (Vor- und Nachsteiger wechseln sich in jeder Seillänge ab), als auch im Block (ein Vorsteiger steigt alles vor) bis heute in Sachen Schnelligkeit, Effizienz, Sicherheit und Handlungsspielraum so gut wie ungeschlagen. Wichtig ist dabei auf den starken (ohne Karabineröffnung) und schwachen (mit Karabineröffnung) Schenkel des verwendeten HMS Karabiners zu achten. Achte im folgenden Video darauf, wie der Kletterer das Kletterseil im ersten Schritt in den Sicherungskarabiner einhängt und im zweiten Schritt eine Schlaufe des zu ihm verlaufenden Seils in den Karabiner dazuhängt. In diesem Szenario würde der Kletterer nach rechts weiterklettern. Würde der Kletterer nach links weiterklettern wollen, müsste dementsprechend auch der starke Schenkel des HMS Karabiners nach links geändert werden.

Einsatzgebiet

  • Sicherung in Vor- und Nachstieg vor allem in Mehrseillängen
  • Behälfsmäßiges Abseilen
  • Ablassen eines Kletterpartners

Das Videotutorial zum HMS-Knoten:

3. Der Mastwurf – schnell und einfach sich selbst und andere fixieren

Der Mastwurf ist ein hervorragender Knoten, um sich selbst an einem Fixpunkt zu fixieren. Sehr praktisch ist, dass der Mastwurf auf die gewünschte Länge eingestellt werden kann und er auch nach hoher Belastung wieder leicht gelöst werden kann. Richtig gelernt kann der Mastwurf auch einhändig geknotet werden. Im Video siehst du, wie der Mastwurf mit einer Hand ausgeführt werden kann. Übe den Mastwurf am besten jeweils mit der rechten und der linken Hand und mit der Karabineröffnung in unterschiedlichen Richtungen. Als Steigerung kannst du auch versuchen, den Mastwurf blind mit einer Hand zu knoten.

Einsatzgebiet

  • Selbstsicherung
  • Fixierung eines Karabiners an einer Bandschlinge

Das Videotutorial zum Mastwurf:

Lerne noch vier weitere wichtige Kletterknoten kennen

Wie in der Einleitung erwähnt, gibt es noch eine Reihe weiterer Knoten, die beim Klettern sehr hilfreich und in manchen Situation sogar notwendig sein können. Die sieben Wichtigsten davon haben wir für dich in einem eBook gesammelt und erklärt. Das eBook mit den sieben wichtigsten Kletterknoten kannst du dir jetzt sofort gratis herunterladen.

Los geht’s. Kostenloses eBook downloaden und zum Kletterknoten-Star werden!

Kein nerviger Spam. Garantiert kostenlos und jederzeit abmeldbar.